Ökostrom auf Mallorca

Die Geschehnisse in Japan bewegen und regen zum Umdenken an. Gerade mit dem Thema der alternativen Energiegewinnung beschäftigen sich zunehmend viele Privathaushalte. Deutschland erlebt einen Boom der Nachfrage an sauber erzeugtem Strom. Österreich war bereits 2008 Spitzenreiter in der Produktion von erneuerbaren Energien.

Was genau ist eigentlich Ökostrom?

Ökostrom wird aus der Natur gewonnen. Dazu zählt die Biomasse wie z.B. Holz, Abfälle, Getreide, Wind, Sonne sowie Erdwärme.

Was sind die Vorteile?

Es wird kein Kohlendioxid oder CO2 freigesetzt. Verbraucher von Ökostrom reduzieren ihren Kohlendioxidausstoß um 80%. Es wird die Verwendung von begrenzten Energieressourcen wie Kohle, Öl und Gas gespart. Die Abhängigkeit von teuren Importen nimmt ab.

Welche Nachteile gibt es?

Energiegewinnung durch Biomasse erzeugt hohe Betriebskosten und ist auf die Unterstützung anderer Energieträger angewiesen. Auch sie zählen zu den begrenzt natürlichen Ressourcen, welche zudem als Nahrungs- oder Futtermittel Verwendung finden.  Die Gewinnung von Windenergie ist starken Schwankungen unterzogen und bedarf ebenfalls der Unterstützung anderer Kraftwerke, um Stabilität zu gewährleisten.

Und wie sieht es auf Mallorca aus?

Fast die ganze Energie wird auf Mallorca aus fossilen Brennstoffen gewonnen. Die wenigen Kernkraftwerke gewährleisteten in der Vergangenheit keine stabile Stromversorgung.  Die Kohle für das Heizkraftwerk wird per Schiff aus Afrika importiert. Ab sofort versorgt eine Unterwasser-Pipeline vom Festland ein weiteres Kraftwerk  mit Erdgas.  Zudem existiert die Müllverbrennungsanlage Son Reus zur Energiegewinnung.

Die Balearen erzeugen insgesamt 0,16% alternativer Energie an der Gesamterzeugung Spaniens.

52 Megawatt Sonnenenergie produziert Mallorca – Spanien insgesamt 3.636 Megawatt. Die Solarparks auf Mallorca tragen 2,4% der Stromproduktion auf der Insel bei. 55 von 692 traditionellen Windmühlen wurden in der Region Campos restauriert und zur Gewinnung von Ökostrom umfunktioniert. 1 Windrad produziert etwa 10.000 kWh Ökostrom pro Jahr, welches ungefähr den Bedarf von 2 Haushalten deckt.

Wasserenergie kann nicht erzeugt werden, da es auf den Balearen keine geeigneten Stauseen dafür gibt. Aus Biomasse wird ebenfalls keine Energie gewonnen. Windparks stoßen auf Mallorca in den Gemeinden auf Kritik. Aus Gründen des Landschaftsschutzes scheiterten bisweilen alle geplanten Projekte. In der Schwebe stehen noch 6 Windräder, welche die Gesamtproduktion der Balearen an erneuerbarer Energie auf 3% anheben würde.

Spanien hat von der EU die Auflage erhalten, bis 2020 20% der Stromproduktion auf erneuerbare Energien zu erhöhen.

Wären Sie daran interessiert Ökostrom auf Mallorca zu beziehen? Wir freuen uns über Ihre Meinung!

 

Bildquelle: www.flickr.com/photos/ballerballer/5510167060/

 

 

3 Comments

  • Pingback: Blog Mallorca Immobilien Center » Zuschuss für neue Haushaltsgeräte in Spanien

  • Theune
    5. Juni 2014 - 16:34 | Permalink

    Guten Tag,

    ich stieß auf Ihren Blog auf der Suche nach Ökostromanbietern in Mallorca.

    Kennen Sie einen?

    Wir haben aufgrund der Schwimmbadpumpe einen immensen Stromverbrauch. (Haben Sie eine Idee, wie man das einschränken könnte?)
    Den würden wir zumindest gerne CO2frei decken.

    Mit einem Dank und einem Gruß

    Theresa Theune

  • Jennifer
    17. Juni 2014 - 10:13 | Permalink

    Sehr geehrte Frau Theune,

    vielen herzlichen Dank für Ihre Anfrage zu unserem Beitrag über Ökostromanbieter.

    Auf Mallorca gibt es verschiedene Anbieter von Ökostrom. Ein deutscher Anbieter wäre zum Beispiel die Firma Solarta Balear SL mit Sitz in Arta. Diese können Sie unter folgenden Link erreichen: Solarta Balear SL

    mit freundlichen Grüssen

    Jennifer Helfers
    Mallorca Immobilien Center
    Tel.: 971 74 62 34

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

    This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg