IMG_1159

Mallorcas Einzelhandel jubelt…

ma

Autoschlangen vor den Parkhäusern

Volle Restaurants, Anstehen vor dem Eisverkäufer, leere Geldautomaten und Auto-Schlangen vor den Einfahrten zum Parkhaus Parque de la Mar oder an der Plaza Major. Palma, und mit der Balearen-Hauptstadt die ganze Insel, sind auch im normalerweise ruhigen Nachsaison-Monat November prall mit abenteuerlustigen Urlaubsgästen gefüllt. Nach einem Rekordsommer scheinen die Balearen nun noch einen rekordverdächtigen Herbst hinterher schieben zu wollen.
Zu dieser Einsicht gelangt jedenfalls das Betten-Portal HotelBeds, das an den internationalen Reiseveranstalter TUI angeschlossen ist. Nach eigenen Angaben handelt es sich dabei um die weltweit führende Übersicht von Hotel-Unterkünften. An die 75.000 Hotels in 180 Ländern sind aktuell an das Netzwerk angeschlossen. Allein im Jahre 2014 vermittelte das Portal über 22, 5 Mio. Übernachtungen und generierte einen Umsatz von 2,3 Milliarden Euro. 2015 soll das Volumen weiter ansteigen und – so viel ist schon sicher – auch die Rangfolge der erfolgreichsten Destinationen der Welt wird sich ändert. Und hier kommt Mallorca ins Spiel.
Der Deutschen beliebteste Insel belegt nämlich in diesem Jahr zum ersten Mal die Nummer Eins in der Rangliste der meistgebuchten Ferien-Destinationen und löst damit den bislang führenden Spitzenreiter, den in Orlando (USA) beheimateten Themenpark Disney World ab.
Damit wird die Heimat der aus der Insel-Folklore bekannten Riesen – Tomeu und Margalida heißen die „giants“ in Palma – im Herbst 2015 erstmalig zum meistbesuchten Urlaubsziel im HotelBeds-Ranking, noch vor Mickey Mouse, Donald und Co.
Unter den Ferienorten der Insel liegen Calviá und Alcúdia besonders weit vorn. Hier sind die Betten selbst im Oktober noch weitgehend vollständig belegt. Damit gelingt der Insel zum ersten Mal was die regionale Regierung und Unternehmer-Verbände seit mindestens drei Jahrzehnten vergeblich anstreben: die Insel auch über den September hinaus zu beleben. Der ebenso plötzliche wie unerwartete Erfolg der Nebensaison hat vornehmlich auch mit dem sprunghaft ansteigenden Angebot an privaten Ferienwohnungen und – Häusern zu tun. Selbst wenn diese Aussage die Hoteliersvereinigungen sicher nicht so gerne hören.

gias_malle

„Giants“ haben die Nase vorn, vor Mickey Mouse