Im Haus auf Mallorca sollten im Sommer eine Klimaanlage und ein Ventilator nicht fehlen.

Wenn die Räume sich im Haus auf Mallorca richtig aufgeheizt haben und die Außentemperaturen keinen frischen Wind mehr ins Haus bringen, kommt die Klimaanlage zur Anwendung. Es gibt unterschiedliche Typen von Klimaanlagen, die je nach Bedingungen der Räumlichkeiten zum Einsatz kommen.

Multi-Split-Klimageräte erlauben mehrere Klimageräte in unterschiedlichen Räumen zu installieren, die durch Leitungen miteinander verbunden sind. Ein Kühlkompressor, der im Außenbereich installiert wird, kann somit alle Klimageräte im Haus gleichzeitig bedienen.  Wichtig ist hierbei, dass die Klimageräte immer über einen Inverter verfügen und die Energieeffizienzklasse A aufweisen. So wird die Leistung des Gerätes an die vorhandenen Bedingungen (Temperaturen, Luftfeuchtigkeit etc.) automatisch angepasst. Diese Leistungsregelung spart Energie und schafft für die Hausbewohner immer das optimale, klimatische Wohlfühl-Ambiente im Haus. Bei einem Single-Split-Klimagerät regelt der Kühl-Kompressor die Leistung für einen einzigen Raum. Weil die Kühlkompressoren sich im Außenbereich befinden, arbeitet die Klimaanlage geräuschloser. Wichtig ist es, die Klimasysteme immer von einem Spezialisten einbauen zu lassen, der die optimalen Einstellungen vornimmt und eine Klimalastberechnung durchführt. Die Dämmung der Wände, die Beschaffenheit der Fenster, die Raumhöhe und die Anzahl der Hausbewohner sind nur einige Faktoren die zur Auswahl der Klimaanlage ausschlaggebend sind.

Daneben gibt es die mobilen Klimageräte, in welchen der Kühlkompressor in dem Gerät integriert ist. Über einen Schlauch wird die ausgetauschte Luft und Feuchtigkeit nach außen abführt. Diese Geräte werden von Fachpersonen aufgrund ihrer Lautstärke und Ihres höheren Energieverbrauchs nicht empfohlen. Auch entfeuchten sie die Luft zumeist zu stark.

Bei Multi-Split-Geräten ist es im Übrigen nicht notwendig diese häufiger auszustellen und wieder einzuschalten, da dies mehr Energie verbraucht, als diese in ihrer automatisch regulierten Leistung durchlaufen zu lassen. Etwa alle 2 Stunden sollte durch das Öffnen von Fenstern ein Luftaustausch in den Räumen erzeugt werden.

Nutzung der Klimaanlage

Um den Körper jedoch nicht mehr zu belasten, als es die Wärme ohnehin schon tut, sollte bei der Temperatureinstellung darauf geachtet werden, dass die Raumtemperatur nicht mehr als fünf bis sieben Grad Differenz zur Außentemperatur beträgt. 25 Grad Celsius schaffen bei den sommerlichen Temperaturen schon eine angenehme Abkühlung im Haus auf Mallorca und sind zudem nicht gesundheitsbedenklich.

Die neuen Klimaanlagen reduzieren aber nicht nur die Raumtemperatur sondern filtern ebenso die Luft. Pollen als auch Staubpartikel werden so nicht mehr der Raumluft zugeführt.

Fest installierte Klimaanlagen sind in der Anschaffung nicht ganz günstig. Hinzu kommen Installationskosten und der Stromverbrauch. Da die Temperaturen in der Nacht auch auf Mallorca deutlich abkühlen, sollte nachts eher auf die Inbetriebnahme der Klimaanlage verzichtet werden und stattdessen lieber mit geöffnetem Fenster geschlafen werden.

Der Ventilator bietet Unterstützung

Alternativ kann auch auf einen Ventilator zurückgegriffen werden. Der Ventilator ist eine Alternative, wenn die Hitze nicht mehr allzu stark ist in den Räumen. Empfehlenswert ist ein Deckenventilator, da die Wärme sich unter der Decke staut und der Deckenventilator zudem die Luft besser in den Räumen verteilen kann.

Bei den Ventilatoren sind Modelle mit 4 großen Flügeln besonders energiesparend, weil sie mit weniger Leistung mehr Luftzirkulation erzeugen können. Daneben sollte die Standhaftigkeit des Ventilators, die Geräuscharmut sowie die Möglichkeit der Reinigung des Ventilators bei dem Kauf überprüft werden.