Beton in Sicht: Der Trend 2012 für Wohnräume

Vielleicht funktional aber sicher nicht schön – so oder ähnlich dachten und denken viele über den Baustoff Beton. Ich selbst habe bei Beton die mehrstöckigen Hotelkomplexe an der Playa de Palma vor Augen. In den 70er Jahren wurdenBeton Wohnraum die Betonkomplexe hochgezogen, um dem Tourismusboom gerecht zu werden. Funktional, aber sicher nicht schön. Grau in Grau, wie die Bilder aus vergangen Zeiten. Ton in Ton mit der eintönigen Architektur. Zum Glück mussten einige dieser Gebäude an der Playa de Palma den Grünzonen weichen und das Erscheinungsbild ist kontrastreicher.

Möbel- / Innendesigner und Architekten haben nun auch das Negativbild des Baustoffs Sichtbeton einem Wandel unterzogen. Beton bietet viele Verwendungsmöglichkeiten und zeigt sich facettenreich. Und es gibt und gab schon immer Eigenschaften, die für den Beton als Baustoff sprechen.

Ich habe die altbekannten Assoziationen zu Beton geprüft. Sind diese irrtümlich?

Beton wirkt unnatürlich

Ist er aber nicht. Das Grundrezept besteht aus einer Verbindung natürlicher Stoffe wie Sand, Kies, Zement und Wasser.

Beton ist schlicht grau

Heute sind Gestaltungselemente aus Beton der Trend. Unterschiedliche Strukturen werden durch Zusätze wie Granit, Quarz, Metall oder Glas geschaffen. Farbvariationen und Musterungen werden durch das Beimengen von Farbpigmenten, Marmorstaub, Naturkieseln, Metall- oder Glasgranulate erzielt. Die Schlichtheit wird ihm durch Bemusterung, wie z.B. durch eingeschliffene Blumenornamente in der Oberfläche, genommen. Schliffe von samtglatt bis sägerau oder poliert und mit anderen Materialen wie Stahl und Holz kombiniert, erlauben dem Beton eine gewisse Eleganz. Vorteil an dem schlichten Grau des Betons ist, dass er sich mit jeder Trendfarbe und Musterung verträgt. Gerade bei den aktuell kräftigen Frühlingsfarben erschafft das Grau schöne Kontraste. Und Schlichtheit bedeutet Purismus und somit wieder Modernität als auch Zeitlosigkeit.

Beton wirkt schwer und bedrückend

Sichtbeton wird licht- und farbdurchlässig. Mit einer neuen Methodik werden leitende Fasern Schicht für Schicht zwischen den Beton gezogen. Das Resultat sind Betonwände die durch optische Fasern Licht, Schatten oder Farben sogar durch dicke Betonwände scheinen lassen. Die Festigkeit der Wand ist und bleibt dieselbe. Durch die harte und glatte Oberfläche verhindert Beton Staubablagerungen. Er enthält keine giftigen Gase oder organischen Verbindungen und schafft somit Allergikern Raum zum Aufatmen. Weiterhin hat das Material eine hohe Tragfähigkeit. Diese Eigenschaft kommt hohen Deckenspannweiten zugute, die ohne tragende Wände auskommen. Ideal um offene und weite Wohnräume zu gestalten.

Beton strahlt Kühle aus

Beton verfügt über eine hohe Wärmespeicherfähigkeit. In kühlen Nächten wird die gespeicherte Wärme an die Raumluft abgegeben. Im Winter nehmen die Wände die Wärme des Raumes auf und geben diese bei absenkender Raumlufttemperatur wieder ab.

Bauteile sind aus einem Guss

Die Bauteile können in den Fabriken vorgefertigt werden oder vor Ort in Maßarbeit gegossen werden. Es kommt auf die Kombination an. Holz und Beton wirken im Gesamtauftritt edel und warm. Weiß und grau wirkt ruhig und gemütlich. So lässt sich mit Materialkombinationen Harmonie ohne Monotonie erreichen.

Bauten aus Beton sind Bunker

Beton wirkt schalldämmend. Der Lärm bleibt somit draußen. Beton ist sicher. Durch die Massivität übersteht er auch bis zum gewissen Maße Erdbeben, Feuer, Hochwasser und Sturm. Das Material schützt vor dem übergreifen eines Brandes auf andere Wohnräume oder Gebäude, da es selbst nicht brennbar ist. Der Baustoff lässt kein Wasser eindringen.

Beton wirkt einfach preiswert

Das Baumaterial ist günstig. Sparen lässt sich bei den Versicherungsprämien des Hauses, wenn dieses aus Beton errichtet wurde. Sparen lässt sich auch bei den Energiekosten und bei möglichen Umbauarbeiten durch die Möglichkeit der individuellen Versetzung von Trennwänden, dem schnellen entfernen von Wänden und kurzen Bauzeiten. Beton hält was er verspricht und erfordert wenig Instandhaltungsaufwand. Aber das Anfertigen von Designmobiliar und individuell gefertigte Innen- oder Außenverkleidungen bedeutet Handarbeit und die hat bekanntlich ihren Preis.

Fazit: Beton ist funktional…und sicher auch schön.

Quelle Bild: http://www.flickr.com/photos/yusunkwon/412330939/sizes/z/in/photostream/

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg