Wahrheit und Wissen rund um den Wein auf Mallorca (II)

Eine der wichtigsten Weinregionen auf Mallorca ist das Gebiet rund um Binissalem. 600 Hektar werden in der Region bewirtschaftet. Die Basis der hier produzierten Rotweine besteht meistens aus dem Ertrag einer mallorquinischen Rebsorte, wie zum Beispiel der Sorte Manto Negro. Dieser werden klassische Sorten wie Merlot oder Syrah hinzugesetzt, um international wettbewerbsfähige Qualitätsweine zu produzieren. Die Reifezeit der Rotweine beträgt 24 – 60 Monate. Die Weine reifen in Eichenfässern und je nach Sorte später in den Flaschen weiter, weshalb sich die Weine gut zur Lagerung eignen. Es entstehen u.a. die Weine Crianza, Reserva und Gran Reserva.

Etwa zehn Prozent des Rebenanbaus in der Region Binissalem fällt auf weiße Sorten. Diese haben zumeist einen höheren Anteil an lokalem Charakter als die Rotweine. Hergestellt werden die Weißweine zumeist zur Hälfte aus heimischen Rebsorten und zur Hälfte aus Sorten wie Parellada, Macabeo, Chardonnay und Moscatel. So entstehen unterschiedliche Weinspektren. Von süß bis trocken, von blumig bis fruchtig kann der goldene oder roséfarbene Tropfen aus Mallorca sein.

In dem östlich, zentralen Gebiet von Mallorca befindet sich die Weinregion Pla i Llevant. Dort sind vermehrt junge Winzer ansässig. Internationale Rebsorten werden in dieser Region zu höheren Anteilen, bis hin zum vollen Anteil, zur Weinproduktion verwendet. Die lokalen Bodegas produzieren in der Region schwere, dunkle Rotweine die durchaus begehrt sind. Weine der kleinen Produzenten werden größtenteils ausschließlich auf der Insel ausgeschenkt und verkauft, was aber kein Merkmal von niederer Qualität ist.

Die regionalen Rebsorten geben dem Wein die mallorquinische Note. Die roten, heimischen Sorten enthalten wenig Säure und haben einen geringen Alkoholgehalt.

Auch die weißen mallorquinischen Sorten Moll und Prensal Blanc sind ebenfalls wenig säureartig und haben ein unverkennbares Aroma.

Schon im Mittelalter wurde auf Mallorca die Rebsorte Malvasia angebaut. Der, aus dieser Traube gekelterte Wein, fand in der Historie in den Königshäusern Abnehmer. Daher wurde der aromatische Süßwein als „Wein der Könige“ betitelt und fand sich namentlich in literarischen Werken von Shakespeare und Thomas Mann wieder. So verhalf die Malasia-Traube Mallorca zu Prominenz. Auch heute wird die Malvasia-Traube weiter an den Hängen von Banyabufar angebaut. Der Name des Dorfes Banyabufar stammt wahrscheinlich von dem arabischen Begriff „buniola al bahar“ ab, was soviel bedeutet wie der Weingarten am Meer. Ein weiterer Umstand, der erkennen lässt, welche Bedeutung der Weinbau für Mallorca hat.

 

 

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg