IMG_0114

Besonders Ferienobjekte in Meernähe sind wieder gesucht

2632_G_T01

ebenso wie hochwertige Objekte in der Preisklasse ab 400.000.- Euro

Was wäre der Jahresbeginn ohne Zukunfts-Prognosen? In diesem Sinne sind wohl auch die Jahresaussichten der Immobilien-Träger 2016 zu deuten.
Die Vereinigung der Bauträger der Balearen betrachtet erst einmal das vergangene Geschäftsjahr und kommt zufrieden zu dem Schluss, dass die Immobilienpreise zusammen mit denen der Landeshauptstadt Madrid und des Baskenlands zu den höchsten in ganz Spanien zählen. Gleichzeitig stieg in den letzten 12 Monaten die Anzahl der Bauvorhaben um gut 87 Prozent gegenüber 2014 an und erreicht ein Gesamtvolumen von 583 Millionen Euro. Das Gros der neu errichteten Objekte lag dabei allerdings im Bereich der Feriendomizile mit mittlerem oder hohem Etat. Investitionen in den Wohnungsbau fehlen dagegen weitgehend.
Im Gegensatz zu den – im Vergleich zum Rest der spanischen Provinzen – relativ hohen Immobilien-Preisen stehen die niedrigen Durchschnittseinkommen der Bürger der Balearen. Diese Schere, so die Vereinigung der Bauträger der Balearen, dürfte sich in diesem Jahr eher noch weiter öffnen. Denn die Nachfrage nach Mietraum sollte in diesem Jahr weiterhin zunehmen, die Mietpreise würden damit ansteigen.
Bedingt durch die wachsende Nachfrage im Bereich der mittel- und höherpreisigen Neubau-Objekte vornehmlich in Küstennähe sollen auch hier die Preise im Jahresverlauf weiter anziehen.