Neues Gesetz begünstigt Legalisation von Urbanisationen auf den Balearen

In der letzten Woche hat die Landesregierung der Balearen ein Gesetz verabschiedet, dass die Legalisierung von Bauprojekten vereinfachen soll.

Das Gesetz sieht vor, dass Änderungen im Bebauungsplan von den Rathäusern der einzelnen Gemeinden Mallorcas unbürokratischer durchgeführt werden können. Die Stadtbauämter erhalten so mehr Entscheidungsfreiheit und bürokratische Vorgänge sollen durch das Gesetz verschlankt werden.

Auswirkungen könnte das verabschiedete Gesetz auf die Legalisierung von ca. 60 Bauprojekten sowie zwei Golfplätzen inklusive Hotelanlagen auf Mallorca haben.

Zudem gibt es in der Hauptstadt Palma mehr als 40 Straßenzüge, die auf nicht ausgewiesenem Bauland entstanden sind. Bereiche der Wohnviertel, die bereits zu 2/3 bebaut sind, sollen nun laut neuem Gesetz legalisiert werden.

Auch ist eine bestehende Kanalisation keine Bedingung mehr für die Legalisierung von Urbanisationen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg