Immobilien-Marketing 2.0: Kommunikation die mobil macht

Diese Welt ist mobil oder sie macht es. Die Ökonomie 2.0 hat alle fest im Griff und ist auch in der Immobilienwirtschaft angekommen. In der Kommunikation werden neue Wege beschritten. Allem voran schreitet die Markenbildung im Internet fort. Wer sich der Kommunikation 2.0 widmet um, natürlich dem Primärziel jeglicher Unternehmung, eine Umsatzsteigerung kurzfristig zu erzielen, den führt dieser Weg nicht zum Ziel. Schon gar nicht in der Welt der Luxus-und Anlagegüter. Diese kauft man eben nicht spontan aus dem Web-Katalog eines Immobilienmaklers heraus. Das Online-Marketing für Immobilien geht neue Wege- nämlich indirekte. Wie so häufig stellt sich der monetäre Erfolg über die neuen Medien erst langfristig ein. Ziel der Unternehmenskommunikation via Internet ist es, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, präsent zu sein- für verschiedene Gruppen.

Hausverwalter, Handwerks-Firmen, Fotografen, Innendesigner und Immobilienbüros mit anderen Schwerpunkten, können durchaus zum Kunden führen und umgekehrt. Man reicht sich die Hände- ab sofort virtuell. In einer anonymisierten Welt voller Informationsflut ist die Empfehlung anderer wertvoll – denn sie ist persönlich.

Das Immobilien-Marketing 2.0 erwartet das Querdenken, denn nicht immer führt der direkte Weg zum Ziel. Die Internetpräsenz ist schon lange zum Verkaufsraum geworden. Tägliche Besucherzahlen in den lokalen Verkaufsbüros zu haben, wie auf der Unternehmens-Webseite, wären wünschenswert. Natürlich trifft man im Internet auf eine breite Masse, aber wie viele potentielle Käufer nehmen im täglichen Traffic auf der Straße, im Flugzeug oder im Warteraum die Verkaufsanzeige oder das Plakat wahr und diese Personen sind gerade aktuell genau nach der angebotenen Immobilie auf der Suche?

Das Internet dient der Informationsbereitstellung und Suche.

Wer schon in der Vertriebsphase angekommen ist, hat die Informationsphase übersprungen und genau den Punkt wo Suchende fündig werden und genau hier setzt die Kommunikation 2.0 ein. In der Masse auffallen- und das möglichst positiv und dann bloß nicht Vergessenheit geraten. Das ist  keine einfache Aufgabe.

Ein Spürsinn und die Frage was der Kunde will helfen. Ein Immobilienmakler der all seinen Kunden sein Lieblingsobjekt präsentiert, überzeugt vielleicht am Ende weil er selbst von dem Objekt überzeugt ist, aber auch nur dann wenn er die gleiche Sprache wie der Kunde spricht.

Menschlichkeit und Persönlichkeit sind überzeugend, denn sie heben sich immer von der Masse ab. Und diese gilt es auch über das Internet zu kommunizieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg